Shaolin Mönche

Zurück

 

 

Shaolin Mönche

 

 

 

Der Klostertempel Shaolin

 

 

Selten habe ich einen Ort betreten, der mehr Magie ausstrahlte, als der Klostertempel Shaolin. Die idyllische Umgebung paart sich mit der Harmonie der Architektur, die Polarisation religi�ser und k�rperlicher Kraft wird sp�rbar.

 

 

Shaolin Kloster

 

 

Der Eingang zum Shaolin Kloster

 

 

Die Steintafeln ber�hmter Kaligraphen

 

 

Daoxing Halle

Der Glockenturm

 

Die Weihrauchgef��e

 

 

 

Die Drachenmauer


 

Die Residenz des Abtes

 

              Einer der zwei L�wen vor der Residenz des Abtes

 

 

 

 

 

 

 

Die Guanyin Halle (Wei�en Gewand Halle)

 

 

      

Qianfo Halle (Tausend Buddha Halle)

Trainig in derTausend Buddha Halle


 

 

 

 

                                    Orginalbuch Shaolin

          

 

            

                                     ShaolinM�nche

 

 

 

 

 

 

Wie weise mu� eine Nation sein.
die �ber Jahrtausende ihre Kultur
ihr Wissen, ihre Sprache
und Schrift bewahren kann.
Die Achtung vor dem Alter,
das sein Wissen an neue Generationen
weitergibt, ist die Basis der Weisheit,
die im Herzen der Menschen rut.

 

 

 

So wurden auch die geheimen �bungen
der M�nche des Shaolin �ber mehr als
eineinhalb Jahrtausende ohne schriftliche
Aufzeichnung von den Meistern an ihre Sch�ler weitergegeben und verk�nden heute
wie einst die Botschaft des Zen, die da lautet:
" Dein Geist kann den K�rper beherrschen"

 

 

Tamos Lehre verpflichtete die M�nche ihre Kampftechniken ausschlie�lich zur Verteidigung, niemals zur Aggression einzusetzen und so dienten die Kampfm�nche dem Kaiser, wann immer er sie zur Verteidigung seines Reiches ben�tigte. Sie schlugen Aufst�nde nieder und vertrieben Eindringlinge , doch sie lehnten stets staatliche Ehren und �mter ab und blieben im Kloster um ihre Kunst zu vervollst�ndigen und Buddha zu dienen.

 

 

 

Suche deine innere Harmonie und versuche sie
dir ein Leben lang zu bewahren. Nur wer sein inneres Gleichgewicht bewahrt, wird auch nach au�en im Gleichgewicht sein.
 Den Strom deines Lebens
kannst du in deinem K�rper lenken und all deine Muskulatur mit Energie versorgen.
 
 
 
 

Shaolin Buddhismus

 

 

 

Der Buddha

 

 

Es gilt als Ursprungsort des Chan-Buddhismus � im Westen besser bekannt in seiner japanischen Fassung als Zen-Buddhismus. Seinen legend�ren Ruf verdankt das Kloster vor allem dem dort entstandenen und �ber Jahrhunderte entwickelten Shaolin Kung Fu, was ihm den Ruf als �Wiege aller Kampfk�nste� einbrachte.

 

 

Die Wahrheit ist nicht in B�chern zu finden,

in Zeichen und Worten das Gesetz nicht vererbt.

Ans Herz wende dich, nach innen, zur�ck,

um, wenn du selbst dich begriffen hast,

Buddha zu werden!

 

 

 

Diese Worte werden dem Begr�nder des Chan-Buddhismus, dem indischen M�nch Bodhidharma zugeschrieben und dr�cken den Grundgedanken dieser im 5./6. Jahrhundert in China entstandenen neuen Richtung des Buddhismus aus.

 

Ihre Lehre zeichnete sich im Unterschied zum orthodoxen Buddhismus durch Flexibilit�t, Liberalit�t und Weitherzigkeit der Anschauungen aus sowie durch die F�higkeit zu schneller Anpassung an jede Umgebung.

 

  Vor allem die �bernahme der Ideen und Vorstellungen des chinesischen Daoismus � von der gro�en Leere als dem Absoluten, von der Einheit von Substanz, K�rper und Geist und der Einheit von Mensch und Natur � bildeten die Grundlage f�r die Verbreitung des Chan.

 

Aber auch die Betonung der M�glichkeit des individuellen Erwachens eines jeden Menschen durch intensives Bem�hen und Meditation beg�nstigte auf Dauer diesen unkonventionellen Weg des Buddhismus.

 

Die Philosophie des Chan bevorzugte die Intuition vor dem Intellekt, die Willensqualit�ten vor dem rationalen Denken und f�rderte so eine bedingungslose Entschlossenheit und Zielstrebigkeit als geistige Grundhaltung. Ziele, die von ihrer Natur vor allem K�mpfer und Krieger ansprachen.

 

Die im Chan auf indischen Vorbildern beruhenden Meditationstechniken wurden zu einem umfassenden psychophysiologischen Training zur Festigung von K�rper und Geist entwickelt. Auf dieser Grundlage entstanden die verschiedenen Stile des Shaolin Kung Fu und neben Chi Kung und Meditation wurden bald alle Waffentechniken und bekannten Faustkampfformen zum t�glichen Trainingsprogramm der M�nche.

In der spirituellen Konzeption des Chan sollten die Vervollkommnung des K�rpers und die maximale Entwicklung der k�rperlichen F�higkeiten durch die Kung Fu-�bungen die geistige Reinigung, die Klarheit des Denkens sowie die Erziehung zu Humanit�t, Furchtlosigkeit und Entschlossenheit f�rdern.

 

 

Meditation

 

 

Meditation ist ein wichtiger Bestandteil des Shaolin Trainings. Das Ziel der Meditation ist es den Geist zur Ruhe zu bringen.

Unser Geist ist immer in Bewegung, wie ein kleines �ffchen das immer herumspringt, von Ast zu Ast, von Gedanke zu Gedanke. Die Meditation hilft dem Geist zur Ruhe zu kommen, den Geist zu entlehren und sich seiner selbst bewusster zu werden.

Shaolin lehrt die Meditation im Sitzen und die Bewegungsmeditation die auch "Action-Meditation" genannt wird. Dies ist die meditative Seite die man im Tai Chi, Chi Kung und auch im Shaolin Kung Fu findet.

 

 

Chan Buddhismus

 

Die Philosophie des Chan Buddhismus wurde vor 1.500 Jahren im Shaolin Kloster in China vom Patriarchen Bodhidharma, auch DaMo genannt, gegr�nded. Der im Westen bereits bekannte japanische Zen Buddhismus entwickelte sich sp�ter aus dem chinesischen Chan Buddhismus.

Chan ist ganz einfach der Umgang mit dem eigenen Leben, unser Chi, unsere Lebenslust und -kraft. Chan bedeutet unser Bewusstsein in den Augenblick zu bringen und dadurch mehr Energie und Lebensfreude zu versp�hren.

 

Chi Kung

 

 

 

Chi Kung st�rkt den K�rper weil es die k�rpereigenen Meridiane �ffnet und dadurch das eigene Chi besser fliesst. Anf�nger beginnen mit der bereits 1.500 Jahre alten Chi Kung �bung "Yi Jin Jing". Chi Kung ist dem indischen Yoga etwas �hnlich. Obwohl Chi Kung nicht so aktiv wie Kung Fu oder Tai Chi ist, st�rkt es den K�rper innerlich und �u�erlich.

 

 

Shaolin Tai Chi
 
 
 

Ein gesunder Geist in einem gesunden K�rper

 

   

 


Urspr�nglich wurde Tai Chi auch zur Selbstverteidigung gelernt. Heute wird Tai Chi praktiziert um in einer Bewegungsmeditation die k�rpereigene Lebenskraft, die auch Chi genannt wird, zu st�rken.

Tai Chi hilft dem K�rper gesund zu bleiben und hat eine meditative Wirkung auf den Geist. Die Bewegungen sind langsam, gehen ineinander �ber und werden als weiche Bewegungen bezeichnet. Shaolin Tai Chi ist dem Chen Stil etwas �hnlich.

 

  

       

   18 Waffen Shaolin

                   Info - Ihr k�nnt die Bilder durch einmaliges anklicken vergr��ern !

               .

Gabel Shaolin
 Umrandete Klinge
Personal
1
2
3

 

Eisene Feder Shaolin
PFEIL Shaolin Hand
Gerade Klinge
4
5
6

 

Sicheln
Stock Ta MO
Fliegene Pfeil
7
8
9

 

Spaten Monks
Broadsword
Dorn Shaolin
10
11
12

 

Stange
Axt
Klinge Zhuihun
13
14
15

 

Peitsche Mit 9 Abschnitten
Klinge Chunqiu
Eisene Fl�te
16
17
18

 

 

        Alle diese Waffen wurden geschickt durch die    K�mpfenmonks Shaolin erarbeitet. Nach wiederholter Praxis und Forschung entwickelten K�mpfenmonks Shaolin viele unterschiedliche Waffen und verursachen ihre einzigartigen Arten. Die Vielzahl der Waffen Shaolin erh�hte schlie�lich sich bis �ber 120 nach der Songdynastie. Jetzt sind die Stange, die Klinge, der Personal, das broadsword, der Spaten der monks, gerade die Peitsche der Klinge, des Stocks und 9 Abschnitts in allgemeinem Gebrauch.

 

 

Shaolin Kung Fu

Galerie

 

Info - Ihr k�nnt die Bilder durch einmaliges anklicken vergr��ern !

 

              
 
 
 
              
 
 
 
              

 
 
 
 
               
 
 
 
 
              

 
 
 
 
              
 
 
 
 
               

 
 
 
 
              
 
 
 
 
              
 
 
 
 
               
 

 
 
 
 

Die Shaolin Kung Fu - Tierstile

 

 

 

Das Shaolin Shi Xing Chuan Kung-Fu stammt aus dem s�dlichen China und hei�t ins deutsche �bersetzt "Stil der zehn Tiere". Der Stil beinhaltet die Schlangen-, Affen-, Tiger-, Kranich-, Adler-, Panther-, L�wen-, B�ren-, Pferde- und Drachen-Technik. Jede dieser Techniken sind f�r spezielle Bereiche des Trainings entwickelt worden. Bei der Schlangentechnik werden innere Kr�fte (geistige und k�rperliche Kraft) gelehrt, w�hrend z.B. bei der Tigertechnik das Training des ganzen K�rpers im Vordergrund steht. Die Panthertechnik beinhaltet Schnelligkeit und Sprungkraft, beim Affen dagegen einen flinken Laufstil und geschmeidige Bewegungen. Im Ssi Ssing Tschuen Kung Fu werden vorwiegend die Hand- und Armtechniken trainiert.

Das Mimoen Dang Lang Kung Fu hat seine Wurzeln im n�rdlichen China. Im Dang Lang Kung Fu kommt es vor allem auf Schnelligkeit und Beweglichkeit an. Dabei wird mit H�nden, F��en, Spr�ngen etc. versucht gleichzeitig anzugreifen wobei die Angriffe so schnell hintereinander kommen wie Kugeln aus einer Maschinenpistole. Vor allem die Fu�techniken werden hier besonders sorgf�ltig trainiert. Im Gegensatz zum s�dchinesischem Stil, wo meist nur bis zur Mitte getreten wird, sind die Techniken im Dang Lang Kung Fu hoch und enthalten kunstvolle Luftspr�nge. Zudem enth�lt das Dang Lang Kung Fu ein Repertoire von �ber 118 verschiedenen Fu�techniken, was ein wunderbarer Ausgleich zu den vielen verschiedenen Handtechniken im Ssi Ssing Tschuen Kung Fu darstellt.

Doch nicht nur der k�mpferische Aspekt z�hlt im Kung Fu. Vielmehr der geistige sollte weitaus mehr trainiert werden. Man erreicht durch das regelm��ige Training Selbstbeherrschung, Disziplin und Willenskraft. Dies f�hrt zu mehr Ruhe in der eigenen Person, Stressabbau und Selbstdisziplin. Dadurch lernt man Respekt vor den Mitmenschen. Bescheidenheit und H�flichkeit werden stark gef�rdert. Kung Fu verbessert entscheidend die Gesundheit und den K�rper eines Menschen, ebenso seine geistigen und mentalen F�higkeiten. Besonders f�r Kinder ist Kung-Fu sehr gut geeignet. Um das Kung Fu Training zu beginnen ist man jedoch nie zu alt.


 

Das Shaolin Shi Xing Chuan (zehn Tierstile) und das Mim�n-Dang Lang (Geheimnis der Gottesanbeterin) Kung - Fu beinhaltet neben den Bewegungsformen auch Partner�bungen und Chin Na Su, d.h. Hebeltechniken, die in Verbindung mit den Tierstilen vortrefflich zur Selbstverteidigung geeignet sind.

Wie jede Kampfkunst, zeigt auch das Shaolin Shi Xing Chuan und das Mim�n-Dang Lang Kung Fu von Gro�meister Dr.Lee, wie unsinnig es ist, harte und weiche Stile oder Techniken gegeneinander auszuspielen. Nur die harmonische Einheit beider Elemente, die Entfaltung von �u�erer und innerer Kraft, f�rdern den Einklang von K�rper und Geist. Ohne diese harmonische Einheit kann man bestenfalls Drauflosschlagen, aber nicht von Kampfkunst reden. Nur wer mit Geduld und Ausdauer nicht nur die anspruchsvollen K�rper�bungen absolviert, sondern sich auch mit den philosophischen Prinzipien von Hart und Weich besch�ftigt, wird verstehen,

In allen Deinen Schlachten zu siegen, ist nicht der gr��te Verdienst. Der gr��te Verdienst liegt darin, das Schwert in der Scheide zu lassen und dennoch zu siegen."

Der M�nch U Hang Lang entwickelte das Mim�n-Dang Lang Kung Fu:
Die Beobachtung U Hang Lang's, bei dem Beutezug einer Fangheuschrecke auf ein kleineres Insekt, veranlasste ihn 12 Handtechniken zu entwickeln, welche er mit dem Laufstil kombinierte, wie er ihn bei  Affen gesehen hatte.


 


 

 

 

Die  Kung Fu Tierstil-Techniken im Einzelnen

 

 

Die wichtigsten Tierstile, die jedem Einsteiger in dieser Kampfkunst bald begegnen werden sind hier mit ihren wesentlichen Charakterz�gen dargestellt.


Bild vergr��ern!

 Sso Xing Chuan - die Schlange
 blitzschnell und konzentriert

 Die flie�enden Bewegungen der Schlange setzen     eine Konzentration auf innere Kraft voraus. Die   Schlangentechnik beinhaltet tiefe Stellungen, wobei hier die St�rke der Oberschenkelmuskulatur f�r die richtige Standfestigkeit (Ma Pu-Stellung) ausschlaggebend ist. Die Arm- und Handtechniken im Schlangenstil sind schnell und flexibel, wobei die Konzentration in den Schl�gen oder St��en in den Fingerspitzen liegt.

Es gibt �ber 120 Kung - Fu Stilarten, aber alle beginnen mit dem Schlangenstil.

 

Langur

 

 

Tschuey Hou Xing Chuan - der Affe
flink und unberechenbar

Die Affentechnik, oder genauer die Technik des betrunkenen Affen lehrt, wie man sich in diesen tiefen Stellungen flink und unberechenbar bewegt. Besonderes Merkmal ist die Konzentration des K�rpergewichtes auf dem hinteren Bein. Diese Stellungen st�rken die Beinkraft enorm und kommen den Fu�techniken, die mit jedem erlernten Tierstil immer schwieriger werden, sehr zugute.

 

 

Ho Xing Chuan - der Tiger
differenzierte Armkraft

Hat der Sch�ler die F�higkeiten der vorigen Bewegungsformen  gemeistert, so bietet ihm der Tigerstil die M�glichkeit, die innere Kraft nach au�en zu wenden, unterst�tzt durch das kr�ftige Eindrehen der H�fte, in den kurzen und langen St��en sowie in den Kratzbewegungen der Tigerkralle zu entfalten. Der Wechsel zwischen den kurzen und langen Handst��en f�rdert die Ausbildung einer differenzierten Armkraft.

 

 

Steinadler

I In Xing Chuan - der Adler
die Kraft der Finger

Die Adlerform gilt bei den Sch�lern allgemein als ?leichte Form?, da die Stellungen gleich  wie die des Tigers sind. Nur die Arm- und Handhaltung ist unterschiedlich. Doch gerade diese Handhaltung und insbesondere die Haltung der Finger bildet aber die eigentliche Schwierigkeit. Die Adlerklaue ist einmal offen, ein anderes mal packt sie blitzschnell zu und f�gt dem Gegner durch die schnelle Rei�bewegung empfindliche Muskelschmerzen zu. Dadurch wird die Kraft der Finger und der Handgelenke, die das A und O s�mtlicher Tiertechniken sind, au�erordentlich gesteigert.

 
 

Bao Xing Chuan - der Panther
spektakul�re Spr�nge

Die Pantherform verbindet die �u�ere Kraftentfaltung des Tigers mit der Unberechenbarkeit des Affen. Er bewegt sich mit enormer Schnelligkeit dicht am Boden entlang. Die Stellungen sind beim Panther noch tiefer als bei der Adler- und Tigerstellung. Die Panthertechnik stellt hohe Anspr�che an die explosive Kraft der Arme. Die Krallen werden durch Einziehung der Finger symbolisiert, was eine gro�e Spannung in den H�nden zur Folge hat. Dar�ber hinaus ergeht sich der Panther in spektakul�ren Spr�ngen.

 


H Ho Xing Chuan - der Kranich
Besonnenheit und innere Ruhe

Nach diesem Power-Programm in den zuvor erlernten Bewegungsformen sind Besonnenheit und innere Ruhe angesagt. Die raschen Ausweichbewegungen des Kranichs lehren dem Sch�ler, seine bei dem Tiger- und Pantherstil erworbene H�ftkraft in Biegsamkeit umzusetzen. Die Angriffe des Gegners sollen durch das axiale ?Wegdrehen? um die Wirbels�ule ins Leere laufen. Die zum Schnabel geformte Hand schl�gt blitzschnell zu und verursacht durch die Punkt- Trefferwirkung gro�e Schmerzen.

 

Mim�n-Dang Lang - Das Geheimnis der Gottesanbeterin
die schnellen Techniken der Gottesanbeterin

Was der Sch�ler an Fu�techniken in den einzelnen Tierstilen bis jetzt gelernt hat, tritt nun beim Mim�n-Dang Lang geballt auf. Wurden bisher nur einzelne Fu�techniken trainiert, so geht es nun um Kombinationen von Fu�- und Armtechniken, die in schneller Reihenfolge dem Sch�ler ein hohes Ma� an Flexibilit�t und Gleichgewichtsbeherrschung abverlangt.

Es gibt keinen vergleichbaren Kampfsport, der diese Fu�techniken ( 118 an der Zahl ) lehrt.

 


                                                                        
 
 
 
  

                Yin Yang

 

 

                                                              

 

 

Ein gesunder K�rper ist nur dann wirklich gesund, wenn das �ussere wie auch das Innere entsprechend gesund sind.

Wenn wir also unsere Gesundheit gesamtheitlich verbessern m�chten, m�ssen wir uns um beide Bereiche k�mmern.

Die Philosophie von Yin und Yang ist die Grundlage des Kung Fu.

Yin (Schwarzer Teil) repr�sentiert auch:
- Negativit�t
- Passivit�t
- Sanftheit
- Mond
- Dunkelheit
- Nacht
- immateriell
- Weiblich
- usw.

Yang (Helle Teil) repr�sentiert auch:
- Positivit�t
- Aktivit�t
- H�rte
- Sonne
- Helligkeit
- Tag
- materiell
- M�nnlich
- usw.

Um sich �ber diese Philosophie klar zu werden, darf man nicht auf die menschliche Wahrnehmung achten -> Yin/Yang = Schwarz ist das Gegenteil von Weiss. (= Falsch)

Der h�ufigste Fehler ist die Betrachtung der Teile als Gegens�tze.

 

     Yang ist nicht das Gegenteil von Yin !!!

 

Schwarz ist nicht das Gegenteil von Weiss,
oder die Sonne ist nicht das Gegenteil des Mondes, usw.
Aber sie alle vervollst�ndigen und beeinflussen einander, und nichts k�nnte existieren, wenn eines von beiden fehlen w�rde.

Wenn sich eines der Teile stark ver�ndert und zu seinem H�hepunkt wird, setzt eine Reaktion ein.
Wenn Yang seinen H�hepunkt erreicht hat, wird daraus Yin, und umgekehrt.
Das eine ist also das Ergebnis und die Ursache des anderen. Dies dauert ewig.

Nichts k�nnte funktionieren, was nur aus einem der beiden Teile besteht.
H�rte muss sich in Sanftheit und Sanftheit in H�rte verwandeln.
Ein K�mpfer muss ganz beweglich sein. Der harte Baum bricht schnell, jedoch der Bambus oder der junge bewegliche Baum/Ast k�nnen durch ihre Biegsamkeit manchen Sturm �berleben.
- Auch im Kampf muss man sanft sein, nicht aber ganz lockern und nachlassen.
- Standfest sein, nicht aber zu hart und unbeweglich sein.
- Ist man zu Standfest und zeigt keine Milde, ist man nicht sehr stark.

 

Derjenige der H�rte und Sanftheit miteinander kombinieren kann,
wird unschlagbar in seiner Verteidigung sein!

 

 

 

 

Shaolin M�nche

 

 
 
 
   

 

 
 

                                                                                                      

          

Schon seit vielen hundert Jahren kommen die Kinder an die Klostermauern, um die M�nche zu beobachten. Sie suchen die N�he der heiligen M�nner mit ihren �bernat�rlichen Kr�ften, um es ihnen gleich zu tun. Doch nur wenige finden einen Meister, der ihnen den Weg weist.

 

 

 
 

 

                      

                                                                         

Wer Meisterschaft erreichen will, muss bereit sein zu verzichten und alles zu geben. Die M�nche erwachen vor dem Licht, um zu beten und zu meditieren. Danach beginnen sie mit ihrem Training - dem h�rtesten der Welt.

 

 

 

 

Info - Schau Dir das Bild einen Augenblick an !

So wurden auch die geheimen �bungen der M�nche des Shaolin von den Meistern an ihre Sch�ler weitergegeben und verk�nden

"Dein Geist kann den K�rper beherrschen".

 

 

Ein guter Soldat ist nicht gewaltt�tig. Ein guter K�mpfer ist nicht zornig. Ein guter Gewinner ist nicht rachs�chtig...

Lao-Tse

 

 

Achte die Natur und ihre Gesetze, sie ist Dein Lehrmeister in allen Dingen; werde Eins mit ihr, nutze ihre Kraft und beobachte ihre Gesch�pfe. Tamo lehrte uns, die wilden Tiere in ihren Bewegungen zu beobachten und nachzuahmen. Achte darauf, wie sie angreifen, sich zur�ckziehen und oftmals ihre Gegner t�uschen. Lasse die Weichheit ihrer Bewegungen dein Vorbild sein.

 

 

Dein Qi ist die Quelle der Gesundheit und der Kraft. Nur wer imstande ist, sein Qi zu beherrschen, wird die h�chste Meisterschaft erlangen. Nichts darf Dich dabei ablenken, kein weltlicher Gedanke und Genuss. Du kannst Dein Qi st�rken, indem Du die Energie aus der Erde, vom Himmel und aus der Luft holst und sie Dir zunutze machst. Dann kannst Du sie an jedem beliebigen Punkt deines K�rpers sammeln und so Deine Widerstandskraft st�rken und Du wirst keinen Schmerz versp�ren.

 

 

Das Schwert ist die Mutter aller Waffen. F�hre es als deinen verl�ngerten Arm. Die Harmonie deiner Bewegung, die Pr�zision deiner F�hrung und die Geschwindigkeit deines Sto�es machen es unbezwingbar. Doch in der Gruppe ist Disziplin das oberste Ziel der �bung.

 

 

 

Info - Schau... !

Alle M�nche des Shaolin wissen um das Geheimnis des Qi, der Lebensenergie. Es flie�t entlang der Meridiane, die Deinen K�rper durchziehend. Wenn Du Dich konzentrierst und in Dich h�rst, kannst Du es sp�ren. Folge seinem Lauf in Gedanken, lenke es an die Stellen Deines K�rpers, die krank oder schwach sind und Du wirst sie heilen und st�rken.

 

 

Sei sparsam in Deiner Ern�hrung und belaste Deinen K�rper nicht mit unn�tigem Ballast. Gib ihm nur das, was er verlangt und �be Dich im Fasten, wenn er geschw�cht ist. Dein Geist wird klar sein, wenn Dein K�rper sich wohlf�hlt, Dein Geist wird schwach sein, wenn Dein K�rper krank ist. Doch wenn Du vermagst Deine Kraft zu konzentrieren, wirst Du auch imstande sein, das gesamte Gewicht Deines K�rpers auf nur zwei Fingern zu tragen.

 

 

Wenn Du heute die Weihen unseres Klosters empf�ngst, so verpflichtest Du Dich als Mitglied unserer Gcmcinschaft nach den Regeln Tamos zu leben und den weltlichen Gen�ssen zu entsagen. Wann immer Du Dich zu schwach f�hlst, um unsere Gesetze zu befolgen, bist Du frei und kannst uns verlassen, nichts wird Dich halten.
Doch das Licht Buddhas wird immer in Dir weiterleben.

 

 

Unsere Vorfahren nutzten die einfachsten Gegenst�nde des t�glichen Gebrauchs zu ihrer Verteidigung. Daher ist der Kampf mit dem Stock die Grund�bung zur Handhandhabung aller Waffen. Ich zeige Dir, wie Du die Stange nutzt, um Dich zu verteidigen und den Gegner abzuwehren.

 

 Folge Deinem Meister in Demut, achte die Weisheit seines Alters und mach Dir sein Wissen zu eigen. Es wird in Dir weiterleben, wenn Du einst Deinen Meister verl�sst. Du bist der Botschafter seiner Weisheit, versuche sie zu wahren und zu mehren und schlie�lich an deine Sch�ler weiterzugehen, damit sie nicht verloren gehe. Wir, die M�nche des Shaolin, haben seit 1500 Jahren unser Wissen nicht aufgeschrieben, sondern immer nur an unsere Sch�ler vermittelt, die es in die Welt hinausgetragen haben, so konnte es auch durch Revolutionen und Br�nde, durch Kriege und Vertreibung nicht verlustig gehen.

 

 

Info - Schau... !

Das h�chste Ziel ist es, die Geschmeidigkeit Deines K�rpers zu erhalten, denn das Harte und D�rre bricht, das Weiche und Biegsame �berlebt. Die �bungen des Childhood Kung Fu erhalten Dir die Jugendlichkeit in K�rper und Geist ein Leben lang.

 

 

Suche deine innere Harmonie und versuche sie dir ein Leben lang zu bewahren. Nur wer sein inneres Gleichgewicht bewahrt, wird auch nach au�en im Gleichgewicht sein. Alle Energie sch�pfst du aus richtiger Atmung. Atmen bedeutet Leben. Den Strom deines Lebens kannst du in deinem K�rper lenken und alle deine Muskel mit Energie versorgen. Die Kontrolle deiner Atmung ist die Voraussetzung zur Kontrolle deines K�rpers.

 

 

 

 

Info - Schau... !

 

H�te Dich vor der Missachtung Deiner Gegner, �berheblichkeit ist der Anfang des Unterliegens. Deine Bescheidenheit, Deine Hochachtung vor dem K�nnen der anderen werden Deinen Sieg noch heller strahlen lassen. Ordne Dich der Gemeinschaft unter, lass Dein Bewusstsein ins Bewusstsein der anderen einflie�en. Nur wer seine Interessen dem Kollektiv unterordnet, wird als Einzelner hervorstehen.

 

 

 

Info - Schau... !

Befolge und verinnerliche die Lehren Buddhas, sie werden Dir den Weg weisen. Buddha findest Du in Dir selbst. Er wohnt in Dir und Du bist ein Teil von ihm. Du wirst ihn h�ren, wenn Du meditierst und die innere Stille erreichst. Die Leere in Dir wird Dich ausfallen und Dir den Sinn des Daseins offenbaren; Buddha wird Dir die Kraft geben, Dein Qi so zu beherrschen, dass Dir auch das h�rteste Material dieser Welt - wie eine Granitplatte nicht widerstehen kann.

 

 

Versuche nun diese Sch�ssel, nachdem Du Deine Energie auf den Bereich Deines Nabels konzentriert hast, an Dir zu befestigen und sie wird daran haften, so dass sie niemand l�sen kann, au�er Dir selbst.

 

 

 

 

Du kannst die Energie Deines K�rpers, Dein Qi, auch auf einen Gegenstand �bertragen. Du musst all Deine Konzentration und Kraft in den Gegenstand legen. Wenn es Dir gelingt, wird nichts Deiner Energie widerstehen und Du wirst imstande sein, selbst mit einer Nadel Glas zu durchschlagen.

 

 

 

Info - Schau !

Achte im Kampf stets auf das Vorhaben Deines Gegners und richte Dein Verhalten darauf ein. Sieh ihm in die Augen und versuche seine Absicht zu durchschauen. Reagiere schnell und nutze die Energie seines Angriffs zu Deinem Vorteil. Weiche seinen Aggressionen geschickt aus und t�usche ihn �ber Deine wahre Absicht. Seine Kraft wird die Deine werden, wenn Du sie zu nutzen verstehst.

 

 

 

Info - Schau... !

St�hle Deinen K�rper bis er imstande ist, den Waffen Deiner Gegner zu widerstehen. H�rte Deine Muskel und Deinen Willen. Er ist st�rker, als die Materie. Nichts vermag die Kraft Deines Geistes zu besiegen. Kein Speer wird Deinen K�rper verletzen und an Deinem K�rper werden die Waffen Deiner Gegner zerbrechen, auch wenn sie aus Eisen sind.

 

 

Besiege Deine Angst. Sie ist Dein st�rkster Feind. F�rchte keinen Schmerz, Du wirst ihn nicht versp�ren, wenn Du ihn nicht f�rchtest. Auch das Gef�hl des Schmerzes kannst Du mit Deinem Willen beherrschen. Konzentriere Dein Qi auf den Punkt des vermeintlichen Schmerzes, es wird ihn abfangen und ableiten.

 

 

Wenn Du einst Shaolin als Meister verlassen wirst, musst Du die Perfektion Deiner Lehrer erreicht haben und sie im Kampf besiegen. Du musst Meister in allen 18 Waffengattungen sein, Dein Qi beherrschen und die inneren Tugenden besitzen, die Dich gegen �u�ere Einfl�sse wappnen. Wo immer Du dereinst als Meister des Shaolin hingehst, bist Du Botschafter einer Philosophie und Bewahrer einer jahrtausendealten Tradition. Dein Geist kann den K�rper beherrschen und ihm alles abverlangen, er wird dir aber auch alles geben.

 

 

 

Andere zu kennen bedeutet Weisheit. Das Selbst zu kennen bedeutet Erleuchtung. Andere zu meistern erfordert Kraft, das Selbst zu meistern erfordert St�rke. Wer wei�, dass er genug besitzt, ist reich. Ausdauer ist ein Zeichen von Willensst�rke. Wer da bleibt wo er ist, h�lt durch.

Zu sterben, aber nicht zu vergehen, ist ewige Gegenwart.

 

 

Training

Shaolin Sch�ler


Bereits von fr�hester Kindheit an ist der Tagesablauf eines Shaolin Kung Fu Sch�lers vom t�glichen Training bestimmt. Vorrangig dabei ist die perfekte Beherrschung des Gleichgewichtes,
die stetige Verbesserung der Sprung- und Schnellkraft, die St�hlung von Bauch-, Arm- und Beinmuskulatur,
sowie stundenlange Meditationen, bei der die innere Kraft Chi gesammelt und reguliert wird.
Das Auswahlverfahren eines Meisters, der seinen Sch�ler aus einer Vielzahl von Bewerbern ermitteln kann, basiert �berwiegend auf charakterlichen Kriterien. Ein Sch�ler folgt seinem Meister, getrieben von Wissensdurst und auf der Suche nach der Einheit von K�rper und Geist, ein Leben lang bis zum Tode des Meisters.

 

 

 Die M�nche lernen neben der Verinnerlichung ihres Geistes, die Schulung ihres K�rpers. Durch strenge Disziplin und st�ndiges Training, endwickelt er sein au�erordendliche Leistung.
 
 Die Ausbildung zum Shaolin-M�nch ist anstrengend,es zeugt von einem starken Willen.
Die Sch�ler trainieren 6 mal in der Woche.
 
 
 
 
 
Morgendliches Training

 

Im morgendlichen Training von 5:45 Uhr bis 7:30 Uhr wird haupts�chlich Kondition und Schnellkraft trainiert.Zun�chst wird die Muskulatur durch ein lockeres Laufen aufgew�rmt.Ein beliebtes Ziel beim Training stellt die aus 1000 Stufen bestehende Treppe zur Bodhidharma-H�hle dar.Die Shaolin M�nche laufen diese Treppen jeden Morgen und die Kondition,die sie dadurch erreichen ist gigantisch.Aber auch nur wenige Stufen reichen aus,um die Sch�ler zum Schwitzen zu bekommen.Kurzsprint �ber 10 m Treppe,Hinken jemals auf dem linken,rechten und beiden Beinen fordern den Trainierenden alles ab.Abw�rts mu� jeder Sch�ler die Liegest�tzhaltung einnehmen,damit auch die Arme trainiert werden.Nach 1 3/4 h ist das morgendliche Training beendet.Die Muskulatur ist m�de,Arme und Beine sind schwer und der Hunger macht sich breit.

 

 

Fr�hst�ckspause

Nun ist Fr�hst�ckszeit,diese besteht meist aus Dou Fu Noir(Sojasuppe),Ba Bao Jou(8 Kostbarkeitsuppen)und Jao Tiao(frittierter Teig).Auch Nudeln und Reis werden gerne zum Fr�hst�ck gegessen.

 

 

Vormittagstraining

 

Nach kurzer Erholungpause beginnt das n�chste Training um 9:00 Uhr.Zun�chst wird mit einem lockeren Jogging die Muskulatur aufgew�rmt und die Schnellkraft trainiert.Am Vormittag wird prim�r die Dehnung trainiert.Die Dehnung wird nicht bis an die Schmerzgrenze,sondern �ber diese hinaus,trainert.Danach werden die Grundelemente des Shaolin Kung Fu gelehrt:Beinschwung,Blocken,Schlagen,Stellungen.Dadurch das die Sch�ler immer und immer wieder die selben Technicken ausf�hren,erreichen sie diese hohe Perfektion.Das Training am Vormittag endet um 11:30 Uhr.

 

 

Mittagspause

Das Mittagessen bestehet meist aus Reis,Nudeln,ein wenig Fleisch und Gem�se.
Nach dem Mittag haben die Sch�ler etwas Zeit,den K�rper etwas erhollen zu lassen.
W�hrend der Mittagsruhe wird die geistige und k�rperliche Ruhe durch Meditation erreicht.
 
 
 
 
 
Nachmittagstraining
 
 
 
 
Um 14:00 Uhr beginnt das Nachmittagtraining.Auch dieses Training beginnt mit einem Aufw�rmtraining,mit Dehnen und Grundschultechniken.Diese Grundschultechniken sind die unbedingte Voraussetzung f�r die Formen.Die erste Form,die jeder Sch�ler in Schaolin erlernt,ist die Wu Bu Quan.Diese Form besteht aus einer Abfolge von f�nf verschiedenen Grundtechniken und ist relativ einfach zu erlernen.Mit jeder weitern Form werden neue Stellungen,Techniken und auch akrobatische Elemente eingebaut.Die fortgeschrittenen Schaolin Sch�ler erlernen den Salto vorw�rts und r�ckw�rts,den Flic-Flac,den gesprungenen Radschlag,die gesprungene Schraube und eine Vielzahl weiterer gesprungener
Techniken.Die Sprungkraft entwickelt sich mit der Zeit beachteswert und Saltos aus den Stand erscheinen dem Beobachter als nahezu spielerisch.
Das Waffentraining wird mitden Langstock(gun)begonnen,gefolgt von dem Schwert(dao).Die beweglichen Waffen sind schwieriger zu erlernen und werden daher im weiteren Verlauf der Ausbildung gelehrt.Diese Waffen kombiniert mit fantastischen akrobatischen Elementen machen die Faszination des Shaolin Kung Fu aus.
Das Training endet um 18:00 Uhr. 
Das Abendessen �hnelt den Mittagessen.Gegen 21:30 Uhr fallen die meisten Sch�ler todm�de ins Bett.
 
 
 
 
 
Danksagung 
 
 
 
 
 
 
Meinen besonderen Dank gilt meinem Meister.
Der mich mit Geduld und Zuversicht in Schaolin Kung Fu unterichtet hat.
Leider mu�te ich von Ihm Abschied nehmen.Sein Tod hat mich sehr getroffen und es hat lange Zeit gebraucht,bis ich es einigerma�en �berwunden hatte.
Er wird immer einen Platz in meinen Herzen haben.
 
 
Sein Sch�ler
Dominik
 
 
 
 
 

Die Bilder habe ich im Netz gefunden,sollte auf einer dieser Bilder ein Copyright bestehen,dann bitte ich,mich per Mail zu benachrichtigen. 

 

   Dominik      
 

 



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!